/>
header03.jpg
Bild
Bild

Home > Nachrichten > Bürgermeisteramt

Feuerwehr Robern zog Bilanz

18.03.19

Auf ein übungsintensives Jahr – man traf sich zu 27 Übungen – blickte die Freiwillige Feuerwehr Robern bei ihrer Generalversammlung zurück. Kommandant Marco Konrath begrüßte dazu neben den Wehrmännern und Wehrfrau Theresa Scholl besonders Fahrenbachs Bürgermeister Jens Wittmann, Ortsvorsteher Uwe Kohl und den stv. Gesamtkommandanten Stefan Achstetter.


Sie alle freuten sich zunächst über den informativen und humorigen Jahresbericht von Schriftführer Klaus Münch. Er erläuterte alle Übungsinhalte, erinnerte an die sieben Einsätze, die Investitionen rund ums Gerätehaus,die Mitwirkung bei örtlichen Veranstaltungen und auch vom Ausflug und den Zusammenkünften bei Jubiläen wusste er so manche Anekdote. Insgesamt, so das Münch`sche Fazit, gibt es für uns als kleine Wehr im Ort doch einiges zu tun“.


Das weiß zuvorderst Kommandant Marco Konrath der nochmal die Einsätze bei Bränden und Unfällen beleuchtete und seinen Männern für den Einsatz zum Wohle Anderer dankte. Gut, so Konrath war die Präsentation beim Tag der Hilfskräfte und die Großübung inmitten Fahrenbachs, bei der aber unfreiwillig das Umschalten vom Übungs- auf den Ernstfallmodus nötig war. „Doch auch das haben wir Feuerwehrler bewältigt“, so Konrath. Die Ausrüstung der Wehr sei gut und auf die Hochwasserproblematik habe man sich mittels Sandsacklager eingestellt. Für den Bau eines solchen in Robern war Gesamtkommandant Berthold Schäfer die treibende Kraft, dem dafür ausdrücklich gedankt wurde. Gedankt wurde vom Kommandant auch dem Trio Fritz Wagner, Gerd und Norbert Neukirchner die sich um den Betrieb im und um das Gerätehaus kümmern und Torsten Roos und Peter Galm, die „Vorzeige-Maschinisten“ der Gruppe.


Benedikt Münch legte danach vertretungsweise den Kassenbericht vor in dessen Anschluss Kassenprüfer Udo Galm die Entlastung beantragte.


Bürgermeister Jens Wittmann dankte im Anschluss den Roberner Wehrkameraden für den Einsatz und die Wahrnehmung der großen Zahl an Übungen. Die sind, genau wie die Weiterbildung auf Kreisebene sehr wichtig und vor allem die Atemschutzträger müssen immer up to date sein. Die neuen Fahrzeuge in Robern und Trienz, so Wittmann, haben die Mitarbeit in der Feuerwehr noch ein Stück weiter attraktiver gemacht und das erleichtert evtl. ja auch die Nachwuchsarbeit. Die Gemeinde, so Wittmann unterstütze ihre Wehren, weil die immer da seien wenn man sie brauche. Nichts desto trotz freut ihn, dass die Roberner mit Eigenmitteln einen Anhänger beschafft und in die Infrastruktur ihres Feuerwehrhauses investiert haben. Der Bürgermeister ging dann auch auf Zukunftsaufgaben rund um die so wichtige Institution Feuerwehr ein und lobte die Roberner Truppe für die gute Präsenz beim Ehrungsabend der Kommune. Man habe gezeigt, dass Gemeinde und Feuerwehr eng verbunden sind, so Wittmann.


Solches Lob erfreute natürlich auch den stv. Gesamtkommandant Stefan Achstetter, der zunächst die Grüße des wegen eines privaten Termins verhinderten Gesamtkommandant Berthold Schäfer überbrachte. Achstetter lobte das Engagement der Roberner Kameraden und ging auf das gute Zusammenspiel der drei Wehren aus Robern, Fahrenbach und Trienz bei den diversen Einsätzen und den „guten Übungen“ ein. Da gelte es weiter dran zu bleiben um die Tagesstärke der Wehren zu erhalten.


Ortsvorsteher Uwe Kohl zeigte sich beeindruckt von dem was die Feuerwehrler im zurückliegenden Jahr geleistet haben. „Man sieht, dass mit dem von der Gemeinde angeschafften Material auch geschafft wird“ so ein zufriedener Ortsvorsteher. Die Wehr sei bei allen dörflichen Veranstaltungen, insbesondere beim Maibaumstellen und den Umzügen präsent und gebe der Bevölkerung einfach ein gutes Gefühl.


Kommandant Konrath dankte den Grußwortrednern für die herzlichen Worte und seinen Kameraden für die Mitarbeit im Feuerwehr-Team. Man habe, so Konrath noch einiges vor wie die Einrichtung der Kleiderkammer, die energetische Sanierung des Gerätehauses und die so wichtige Ablegung des Leistungsabzeichens in diesem Sommer. „Hierfür werden noch einige Übungen notwendig werden, und es bleibt viel zu tun, wie Schriftführer Klaus Münch ja eingangs der harmonischen, kompakten und informativen Versammlung bemerkte.


TopLinks
Veranstaltungen
April 2019
S M D M D F S
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30



Seitenanfang Zurück Druckansicht Suche Sitemap Feedback Impressum und Datenschutzerklärung